Der anyoption Testbericht: Unsere Bewertung

Bei der anyoption Bewertung müssen wir zwei wesentliche Dinge betrachten. Zum einen fließen in einen qualifizierten anyoption Test erst einmal die rein finanziellen Aspekte wie Mindesteinlage, Gewinnmargen etc., ein. Außerdem betrachten wir die Rahmenbedingungen für den Handel an sich. Positiv für den anyoption Testbericht ist natürlich die niedrige Mindesteinzahlung, die zur Eröffnung eines Handelskontos nötig ist. Bereits mit 200 Euro kann das Traderkonto eröffnet werden. Wichtig außerdem: anyoption ist voll lizensiert durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC.

Bereits ab einer Einzahlung von 250 Euro entscheidet das anyoption-Team, ob es einen Bonus in Höhe zwischen zehn und 100 Prozent gewährt. Hier empfiehlt es sich mit dem Kundensupport in direkten Kontakt zu treten. In Bezug auf den Bonus gab es bei anderen Brokern vereinzelt Kritik, dass diese Gewinne erst verspätet aufgrund ausgezahlt werden, aufgrund starrer Umsatzbedingungen. Unsere anyoption Erfahrung hat gezeigt, dass dieser Kritikpunkt hier nicht gegeben ist weil Umsatzbedingungen, ebenso wie der Bonus an sich, individuell festgelegt werden. Das führt zu einer großen Transparenz und die Auszahlungen erfolgen immer wie erwartet,  zeitnah und korrekt abgerechnet.

Ein Punkt, in dem sich anyoption Kritik gefallen lassen muss ist die Höhe der Handelssumme. Die Mindesthandelssumme mit 25 Euro fällt nämlich in unserer anyoption Bewertung eher moderat aus. Es gibt auch Anbieter, die lediglich einen Einstieg von zehn Euro verlangen. Die Einzahlungen auf das Handelskonto können mit jeder Kreditkarte, per Banküberweisung oder mit giropay, Moneybookers und ähnlichen Anbieter vorgenommen werden. Die maximale Rendite für eine reguläre Call- oder Put-Option beläuft sich auf 71 Prozent, im High-Yield Bereich sind allerdings Erlöse bis zu einer Höhe von bis zu 380 Prozent möglich. Bei der neuen Handelsversion „Binär 0-100“ sind es sogar bis zu 1.000 Prozent.

Im anyoption Test: Die Handelsmöglichkeiten

Der zweite Teil im anyoption Testbericht handelt von den verschiedenen Handelsarten. Neben der klassischen Call- oder Put-Option können Trader auch noch zwischen der Option+ Variante und dem One-Touch Handel wählen. Option+ bietet die Möglichkeit, den Handel in Echtzeit zu verfolgen und die Option gegebenenfalls vor dem Verfall an anyoption zurück zu verkaufen. Dies hat den Vorteil, dass bei einem sich andeutenden negativen Verlauf noch ein Gewinn möglich ist, bevor der Trade aus dem Geld läuft. Diese Möglichkeit, seinen Gewinn zu schützen, schlägt sich bei der Betrachtung von anyoption natürlich besonders positiv nieder.

Der One-Touch Handel, auch von anderen Plattformen angeboten, steht Tradern nur am Wochenende zur Verfügung. Grundlage dafür sind veröffentlichte Zielkurse bestimmter Wirtschaftsgüter. Wird dieser Zielkurs in der darauf folgenden Woche erreicht, ist ein Gewinn bis zu 380 Prozent erzielbar. Ganz neu ist die Handelsart „Binär 0-100“. Hier richtet sich der mögliche Gewinn nach dem aktuellen Verhältnis des aktuellen Kurses zum Zielkurs. Damit sind sogar Profite von bis zu 1.000% zu machen. Natürlich bei entsprechendem Gegenrisiko. Die vielfältigen Handelsmöglichkeiten sorgen dafür, dass anyoption Kritik von dieser Seite eher nicht zu erwarten hat. Doch natürlich ist das nicht der einzige Aspekt.

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Entscheidung, ob anyoption als Anbieter in die engere Auswahl kommt, ist natürlich die Anzahl der handelbaren Werte. Trader finden hier einen reichhaltigen Fundus vor. Neben den neun Währungspaarungen kann man auf vier Rohstoffe, 61 nationale und internationale Aktien sowie auf 31 Indizes aus der ganzen Welt setzen. Mit diesen Eckdaten bietet sich anyoption auf jeden Fall als geeigneter Broker für binäre Optionen an. Außerdem war anyoption bislang noch keinen Betrugsvorwürfen ausgesetzt, welcher Art auch immer. Letzendlich deshalb hat der Broker wohl auch als einer der ersten Anbieter für Binäre Optionen 2013 die voller Regulierung und Lizensierung durch die CySEC bekommen.